Transgenialer CSD

Das Medienkollektiv hat einen kleinen Bericht des Transgenialen Christopher Street Day in Berlin veröffentlicht.
Kleines Schmankerl am Rande: unter dem Artikel auf Indymedia wurde dieser Kommentar hinterlassen

kurz nachdem die warschauer straße passiert wurde kam es zu einer schlägerei an einem imbissstand unter der u-bahnbrücke. grund: der berliner „gangsta“ rapper bushido hat mit ein paar von seinen „atzen“ homophobe parolen rumgeprollt. sofort wurde der sexistische mob von der demo umzingelt. daraufhin warf einer der „atzen“ eine glasflasche in die menge und verletzte demoteilnehmer_innen. es wurden daraufhin 2 strafanzeigen gestellt.

Jetzt ärgere ich mich doch nicht hingegangen zu sein…

-edit- Die Berliner Morgenpost hat einen Artikel mit ein paar Fotos des Vorfalls: Bushido bekommt Ärger bei Homosexuellen-Demo. Naja, ein bisschen Wasser hat er abbekommen:

click

Le Dernier Cri war auch dabei, und auf A,K&A findet sich ein ausführlicherer Bericht der Demo und des Bushido-Vorfalls.


3 Antworten auf „Transgenialer CSD“


  1. Gravatar Icon 1 kulinaria katastrophalia 27. Juni 2009 um 23:29 Uhr

    Umzingelt ist ein bißchen übertrieben, die Demo war durch eine Metallabsperrung beim Imbiss Nähe Schlesisches Tor (unter der U-Bahn) getrennt von Bushido und Anhang. Vom Wagen wurde darauf hingewiesen, dass der Typ sich neben der Demo befand. Ein paar Leute kamen näher, nach den Pöbeleien von Bushido versuchten Leute beruhigend auf ihn einzuwirken. Letztendlich hat er sich dann von der Polizei beschützen lassen.

  2. Gravatar Icon 2 PlanetJanet 27. Juni 2009 um 23:39 Uhr

    naja, typischer Indymedia Kommentar, muss eben alles ein bisschen aufgeplustert werden.
    Aber was für ein Arschloch…

  3. Gravatar Icon 3 Le Dernièr Cri 27. Juni 2009 um 23:54 Uhr

    geile momentaufnahme. ja, die aktion hat der demo anscheinend nochmal ein bisschen dynamik gebracht, davor war es halt viel rumlaufen und bisschen zu der musik zappeln.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.